HomeUnadressierte Flugblatt-WerbungPostwurf & DirektwerbungHäufige Fragen

Häufige Fragen

unserer Direktmarketing-Kunden

Was Sie über Direktmarketing wissen sollten

Häufig gestellte Fragen in der Zusammenarbeit mit uns

Unsere Zustellpreise für unadressierte Werbesendungen richten sich nach dem Sendungsgewicht und dem gewünschten Streuplan – unsere Zustellgebiete sind bestimmten Tarifzonen zugeordnet, die von Lage und Besiedelungsdichte abhängen (Wien/Städte/Land etc.).

Für eine schnelle Kalkulation nutzen Sie am besten unser online-Streuplantool.

Bitte rechnen Sie mit einer Durchlaufzeit von einer Woche. Unser Zustellzeitfenster im Eigenverteilgebiet beträgt drei Werktage, die Anlieferung der Sendungen an unser Zentrallager muss vier Werktage vor Zustellbeginn erfolgen. Bitte vergessen Sie nicht die nötige Vorlaufzeit für Gestaltung und Druck der Werbemittel.

Das tatsächliche Endgewicht Ihres Werbemittels können Sie unter Angabe des Formats und der Papiergrammatur hier errechnen.

Unser Zustellnetz erreicht rund 3,2 Millionen Haushalte in ganz Österreich. Das sind alle für uns zugänglichen Abgabestellen mit Ausnahme derjenigen, die mittels „Werbeverzichtskleber“ zum Ausdruck bringen, dass Sie keine unadressierten Werbesendungen erhalten möchten.

Drei Viertel dieser erreichbaren Haushalte werden von unserem eigenen Zustellnetzwerk bedient, Sendungen für dünn besiedelte,  ländliche Gebiete (das restliche Viertel) übergeben wir der Österreichischen Post zur Zustellung.

Die Zustellung direkt an die Wohnungstür im feibra-Sackerl ist unser Alleinstellungsmerkmal und wir sind bemüht, diese wo immer möglich durchzuführen – allerdings ist das nur in Mehrparteien-Wohnhäusern mit Zugang zu den Wohnungstüren sinnvoll. Aufgrund möglicher Wettereinflüsse (Wind, Regen…) bevorzugen wir  im Sinne unserer Kunden bei Einfamilienhäusern die Zustellung in den Briefkasten. Insgesamt sind in Österreich rund eine Million Haushalte mit dem feibra-Sackerl und Sonderwerbeformen wie Türhänger und feibra notes direkt an der Wohnungstür erreichbar.

Laut Statistik Austria existierten in Österreich im Jahr 2015 3,817 Millionen Privathaushalte.
In Relation zu den von feibra erreichbaren 3,181 Millionen Haushalten ergibt sich rechnerisch eine „Flugblatttreichweite“ von rund 83% bzw. eine Werbeverzichter-Quote von 16,6%. Repräsentative Studien von Marktforschungsinstituten zum Thema Prospektnutzung kommen auf ganz ähnliche Werte.

Das System der Werbeverzichtskleber („Pickerl“) ist eine freiwillige Selbstbeschränkungsmaßnahme der österreichischen Werbewirtschaft, an die wir uns strikt halten. Wir denken auch nicht, dass es sinnvoll ist, Konsumenten mit Werbung zu konfrontieren, die sich eindeutig dagegen entschieden haben. Eine Zustellung an Werbeverzichter  führen wir im Rahmen der geltenden Rechtslage nur für Sendungen durch, die keine Werbung darstellen: das sind einerseits Sendungen, die einen amtlichen Mitteilungscharakter haben und andererseits Wahlinformationen registrierter wahlwerbender Parteien.

Die Haushaltszahlen sind das Ergebnis unserer jahrzehntelangen Erfahrung  und laufender Aktualisierung. In jedem der rund 3.200 feibra-Zustellgebiete wird im Jahresdurchschnitt einmal pro Woche zugestellt, daher können Veränderungen regelmäßig erfasst werden. Einzelne Referenzgebiete werden regelmäßig durch genaue Zählung geprüft und die Entwicklung auf vergleichbare Gebiete übertragen (z.B. die Entwicklung der Werbeverzichts-Aufkleber, Entwicklung der Hausbrieffachanlagen….). Selbstverständlich werden auch neue Abgabestellen aufgrund der Neuerrichtung von Wohnhäusern berücksichtigt.

feibra hat ständig rund 120 angestellte Qualitätsmanager im Einsatz, die die Qualität der Arbeit unserer Zusteller überprüfen. Eine zentrale Datenbank ordnet Reklamationen schnell und eindeutig dem Zustellgebiet, dem Zusteller und dem entsprechenden Qualitätsmanager zu.

Dadurch sind unmittelbare Reaktion und rasche Reklamationsbeantwortung sichergestellt.

Darüber hinaus messen wir die Zustellqualität bei unadressierten Sendungen durch ein Panel mit Testhaushalten in ganz Österreich, die Erhalt und Laufzeit von Prospekten und Flugblättern bestätigen.

Diese Frage wird uns oft gestellt, sie lässt sich aber leider nicht allgemein mit einer konkreten Responsequote oder ähnlichem beantworten. Der Kampagnenerfolg hängt im Wesentlichen von den kommunizierten Angeboten („Neuester Flatscreen-TV um nur EUR 199,-„ vs. „2% Rabatt auf ausgewählte Artikel“), der Markenbekanntheit des Werbetreibenden und der gefälligen bzw. auffälligen Gestaltung des Werbemittels ab. Einschlägige Marktforschungsergebnisse zeigen jedenfalls, dass das Flugblatt in Österreich eine der sympathischsten und kaufanregendsten Werbeformen darstellt – nicht umsonst investieren führende Handelsunternehmen in wöchentliche Flugblattstreuungen.

Gerne. Wir haben einen guten Überblick über den Markt für Druckerzeugnisse und können Ihnen die Produktion Ihrer Werbemittel zu einem guten Preis anbieten. Falls erforderlich können wir Sie mit Partnern auch bei der grafischen Gestaltung und Aufbereitung der Druckunterlagen  unterstützen.

Seite weiterempfehlen:

Ihre Frage wurde noch nicht beantwortet?

Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter…

Jetzt Kontakt aufnehmen…